Die Betriebsunterbrechungsversicherung

Erfahrene Unternehmer wissen vor allem eines: Die Zukunft im Geschäftsleben ist immer ungewiss. Deshalb werden Unternehmensstrategien immer innerhalb gewisser Rahmen und nicht als absolute Werte festgesetzt. Das Verfehlen eines Umsatz- oder Mitarbeiterzieles ist im Vergleich zu einer Betriebsunterbrechung jedoch relativ harmlos. Die vorübergehende Stilllegung des Geschäftsbetriebes kann die ganze Existenz gefährden. Dabei werden nicht nur Kunden enttäuscht, sondern die laufenden Kosten können schnell zum großen Problem werden. Kreditraten und Betriebskosten bzw. Fixkosten werden trotzdem monatlich fällig. Wer sich vor dieser tickenden Zeitbombe schützen möchte, der kann mit der passenden Betriebsunterbrechungsversicherung wieder besser schlafen – zumindest wenn bei der Auswahl der Police die wichtigsten Kriterien beachtet wurden.
Hinweis: Im Jahr 2015 waren knapp 59 % aller Betriebe in Österreich EPUs (Ein-Personen-Unternehmen). Vor allem diese Selbstständigen dürfen gerade bei höherem Alter nicht auf diese Versicherung verzichten. Das finanzielle Auskommen ist nämlich meist direkt mit der persönlichen Leistungsfähigkeit verbunden. Ein Kollege kann nämlich nicht mal schnell einspringen.

Was ist eine Betriebsunterbrechung?

Sobald der Geschäftsbetrieb ganz oder teilweise eingestellt werden muss, wird von einer Betriebsunterbrechung gesprochen. Verschiedene Ursachen können zu diesem Stillstand führen:

  • Krankheit des selbstständigen Einzelunternehmers
  • Unfälle
  • Schäden durch Feuer, Wasser oder Sturm
  • Auswirkungen eines kriminellen Aktes

Die meisten Versicherungen zahlen aber nicht sofort ab der Unterbrechung des Geschäftsbetriebes. Es muss eine gewisse Karenzzeit abgewartet werden, bevor der Schutz greift. Manche Versicherer beginnen erst 14 Tage nach Eintritt der Ursache und bei fortdauernder Unterbrechung zu zahlen. Ausnahmen sind hier Sachschäden an Maschinen oder ein Aufenthalt des Geschäftsführers in einem Spital. In diesen Fällen verkürzt sich die Karenz meist um 10 Tage oder überhaupt auf 0 Tage. Auf diese Klausel muss besonders vor Abschluss der Versicherung geachtet werden.

Was deckt eine Betriebsunterbrechungsversicherung ab?

Haftpflichverletzung

Besonders sollte die maximale Obergrenze der Betriebsunterbrechungsversicherung beachtet werden.

Die verschiedenen Schadensursachen wurden im vorangegangen Abschnitt erwähnt, aber in welchem Ausmaß werden diese Schäden abgesichert? Mit welchen Zuwendungen wird die Betriebsunterbrechung abgefedert? Welche Deckungssumme ist bei dieser Art von Versicherung üblich?

Normalerweise wird die Versicherungssumme über den Deckungsbeitrag des Betriebes festgelegt. Dazu werden einfach vom Gesamtumsatz die variablen Kosten abgezogen. Oft ergeben sich durch diese Berechnung die eingangs erwähnten Fixkosten, die eben zu decken sind. Im Versicherungsfall wird meist eine Tagestaxe von dieser Versicherungssumme ausbezahlt. Pro Tag der Betriebsunterbrechung wird ein 1/360 der Summe überwiesen. Diese entgangenen Einnahmen werden ausbezahlt. In manchen Fällen kann auch ein Teil der Fixkosten ersetzt werden. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die Versicherungsanbieter oft stark.
Hinweis: Sehr genau muss auch die maximale Obergrenze der Betriebsunterbrechungsversicherung beachtet werden. Die zeitliche Untergrenze wird durch die Karenzzeit bestimmt und die zeitliche Obergrenze nennt sich in den Verträgen meist Haftungszeit. Diese Klausel beschränkt den Versicherungsschutz meist auf ein Jahr. Länger darf die Produktion also nicht unterbrochen werden.

Was kostet eine Betriebsunterbrechungsversicherung?

Die Prämie dieser Versicherung bemisst sich an einer ganzen Reihe von Faktoren. Einige der wesentliche Aspekte wurden bereits genannt. Die ermittelte Deckungssumme und die verschiedenen Zeiten dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Zusätzlich hat die Art des Betriebes große Auswirkungen, denn dadurch ergibt sich das Risiko für einen Ausfall. Ein freiberuflicher Holzfäller fällt wegen Verletzung eher aus als eine Grafikerin in einem Großraumbüro. Das Alter stellt ein weiteres wichtiges Kriterium dar. Vor allem Personen unter 45 Jahren können mit besseren Konditionen bzw. Prämien rechnen. Abschließend können die Versicherungspolicen auch mit unterschiedlichen Bausteinen zusammengesetzt werden. Dadurch kann der Schutz besser auf die individuellen Risiken abgestimmt werden. Eine standardisierte Betriebsunterbrechungsversicherung kostet grob 50 Euro im Jahr.

Welche Bausteine lassen sich unterscheiden?

Die einzelnen Versicherungsbausteine richten sich an den unterschiedlichen Ursachen aus. In manchen Betrieben ist das Risiko einer Betriebsunterbrechung durch einen Sachschaden größer. In anderen Unternehmen hängt alles vom Chef und dessen gesundheitlichen Zustandes ab. Wer die eigenen Risiken für die Unterbrechung der Geschäftstätigkeit genau kennt, kann die richtigen Bausteine wählen und bei der Prämie sparen. Gerade beim Einsatz wichtiger Maschinen sollte jedoch der Schutz ausreichend sein.

Was ist eine Maschinenbruchversicherung?

Diese Versicherung sollte jeder Unternehmer abschließen (c)Bigstockfoto.com/137899835/Anetlanda

Wenn die Maschinen im Betrieb Schaden nehmen, dann stoppt dieses Unglück nicht nur die Produktion. Oft ist ein wesentlicher Teil des Vermögens in diesen Anlagen gebunden. Ein Defekt oder eine Beschädigung können nicht nur zu einer Betriebsunterbrechung, sondern sogar zu einer Stilllegung des Betriebes führen. Vor diesem „worst case“ Szenario muss sich jeder Unternehmer schützen. Die Lösung nennt sich Maschinenbruchversicherung, die vor folgenden Schäden schützt:

  • Materialfehler
  • Konstruktionsfehler
  • Bedienfehler
  • Betriebsunfälle
  • und böswillige Handlungen

Da Bedienfehler und böswillige Handlung auch unter den Versicherungsschutz fallen, können die passenden Policen für einen ruhigen Unternehmerschlaf und weniger Stress im operativen Alltag sorgen. Trotzdem sollten auch bei diesem Produkt einige Aspekte Beachtung finden.

Bei einer vollständigen Zerstörung der Maschine ersetzt der Versicherer den aktuellen Neuwert. Dazu gehört auch die Anlieferung und teilweise sehr teure Montage. Oft müssen Maschinen aus anderen Ländern bezogen werden und wenn sich die Produktionsstätte außerhalb des EWR-Raums befindet, übernimmt die Versicherungsgesellschaft auch die Kosten für den Zoll. Damit aber der richtige Neuwert ersetzt wird, muss der Unternehmer immer darauf achten, dass der aktuelle Preis der Maschine versichert ist. Die Listenpreise ändern sich nämlich ständig. Doch wenn bei der Betriebsunterbrechungsversicherung und der Maschinenbruchversicherung die angegebenen Punkte beachtet werden, dann ist die Firma vor Gewinnausfällen bis zum Ausmaß der Versicherungssumme geschützt.

Weiterführende Links

http://www.versicherungsbote.de/id/4839584/Wiesenhof-Brand-Betriebsunterbrechungsversicherung/
http://www.versicherungsbote.de/id/4836401/Gewerbeversicherung-Hotel-Betrieb-optimal-versichert/

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]