Studentenversicherung

Nicht jeder österreichische Student ist automatisch krankenversichert – auch wenn das allgemein angenommen wird. Studenten sind nur dann versichert, wenn Sie die Voraussetzungen für die Mitversicherung bei Eltern, Großeltern oder Lebensgefährte erfüllen (als z.B. max. 27 Jahre alt sind), auf Grund von Erwerbstätigkeit pflichtversichert sind oder eine freiwillige Selbstversicherung abgeschlossen haben. Ist dies nicht der Fall, müssen alle Kosten für Eingriffe oder Aufenthalte im Krankenhaus aus eigener Tasche bezahlt werden. Der folgende Ratgeber bringt Licht ins Dunkel und beantwortet alle Fragen rund um die Studentenversicherung.
 

Wie lange bin ich als Student versichert?

In Österreich sind Kinder und Enkelkinder bei ihren Eltern und Großeltern mitversichert, falls der junge Erwachsene ein Studium oder eine Berufsausbildung absolviert. Als österreichischer Student kann man bis zum 27. Lebensjahr bei den Angehörigen mitversichert sein. Diese kostenlose Mitversicherung bei den Eltern ist nicht an Einhaltung der Mindeststudiendauer gekoppelt, allerdings an einen minimalen Studienerfolg (16 ETCS pro Jahr).

Ein Studium muss ernsthaft und zielstrebig betrieben werden, damit eine Mitversicherung aufrecht bleibt.

Die Mitversicherung gilt nur, wenn ein Studium zielstrebig betrieben wird (c)Bigstockphoto.com/156631823/dolgachov

Voraussetzungen für die Mitversicherung als Student:

  • Ein Studium (bzw. eine Berufsausbildung), das die Arbeitskraft überwiegend beansprucht
  • Ein Studium, das ernsthaft und zielstrebig betrieben wird. Als Nachweis hierfür gilt auch der Anspruch auf Familienbeihilfe.

Wenn der Anspruch auf Familienbeihilfe nicht mehr nachgewiesen werden kann, muss Folgendes vorliegen:

  • Inskriptions- oder Studienbestätigung der Universität
  • Studienerfolgsnachweis von 16 ECTS-Punkte für das vorangegangene Studienjahr
  • Falls 1. Studienabschnitt abgeschlossen, Kopie des 1. Diplomprüfungszeugnisses

Falls kein Studienerfolg nachgewiesen werden kann, kann eine Selbstversicherung für Studenten abgeschlossen werden. Dies gilt auch dann, wenn das Studium länger dauert als bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres. Übrigens: Bezieher einer Waisenrente sind automatisch krankenversichert!

Tipp: Die Mitversicherung ist nicht nur bei den Eltern oder Großeltern, sondern auch beim Lebensgefährten bzw. dem Ehepartner möglich.

Wie hoch ist die Einkommensgrenze bei der Studentenversicherung bzw. der Mitversicherung bei den Eltern?

Die Einkommensgrenze für die Mitversicherung bei den Eltern liegt bei 425,70 Euro pro Monat – das entspricht der Geringfügigkeitsgrenze im Jahr 2017. Wer mehr verdient, wird vom Arbeitgeber automatisch in die Gebietskrankenkasse eingeschrieben und ist somit eigenständig versichert. Dies geschieht auch dann, wenn der Student bzw. die Studentin in den Ferien jobbt und mehr verdient. Nach Ablauf der Ferien bzw. bei Beendigung des Sommerjobs, muss die Mitversicherung bei den Eltern oftmals extra angefordert werden.
Auch um die studentische freiwillige Selbstversicherung in Anspruch nehmen zu können, muss eine Einkommensgrenze beachtet werden. Hier darf das Einkommen nicht über 8.000 Euro im Jahr liegen, damit der Versicherungsschutz gilt.

Ich bin deutscher Staatsbürger und studiere in Österreich. Bin ich versichert?

Nicht nur Österreicher, auch viele Deutsche sind an österreichischen Hochschulen eingeschrieben. Grundsätzlich sind Bürger aus den EU-Mitgliedstaaten in Österreich krankenversichert, wenn:

  • sie auch im Heimatland in eine Pflichtversicherung eingeschrieben sind
  • über die europäische Krankenversicherungskarte verfügen

Besteht keine Pflichtversicherung im Heimatland, besteht die Möglichkeit der freiwilligen Versicherung. Die österreichischen Versicherungsgesellschaften bieten Studenten besondere Bedingungen und günstige Selbstversicherung. Informationen zum Antrag gibt die jeweilige Gebietskrankenkasse oder die Österreichische Hochschülerschaft.

Die Mitversicherung gilt nur bei bestimmten Vorraussetzungen

Ist man nicht mehr bei den Eltern mitversichert, sollte an die Krankenversicherung gedacht werden

Wann ich mich als Student separat krankenversichern?

Sie müssen eine Selbstversicherung abschließen, wenn:

  • kein Anspruch auf Familienbeihilfe mehr besteht oder
  • kein Studienerfolgsnachweis in Höhe von 16 ETCS für das vorangegangen Studienjahr erbracht wurde oder
  • das 27. Lebensjahr vollendet wurde

Wo kann ich eine freiwillige Selbstversicherung beantragen?

Die Selbstversicherung kann in der Krankenversicherungsanstalt der örtlichen Gebietskrankenkasse beantragt werden. Die freiwillige Versicherung kann beantragt werden, wenn:

  • keine Pflichtversicherung in der österreichischen Krankenkasse bzw. in der Krankenkasse eines anderen EU-Landes mehr besteht
  • ihr gewöhnliche Aufenthaltsort in Österreich liegt
  • noch kein anderes Studium abgeschlossen wurde
  • ihr Einkommen bei max. 8.000 Euro im Jahr liegt
  • die Studiendauer die Mindeststudiendauer + vier Toleranzsemester noch nicht überschritten hat
  • nicht öfter als zwei Mal das Studienfach gewechselt wurde

Die Beitragshöhe der Versicherung hängt vom individuellen Einkommen ab.

Wer kann eine freiwillige Selbstversicherung beantragen?

Folgende Personen können sich in Österreich für die Selbstversicherung entscheiden:

  • Ordentliche Studierende an allen österreichischen Universitäten, Fachhochschulen, Konservatorien
  • Studierende der Theologischen Lehranstalten
  • Personen, die aufgrund des Fehlens der Gleichwertigkeit Lehrveranstaltungen etc. besuchen
  • Personen, die sich auf die Studienberechtigungsprüfung vorbereiten
  • Studierende an der Diplomatischen Akademie in Wien
  • Studierende, die sich auf die Bachelor- oder Masterprüfung vorbereiten

Tipp: Wer in den Ferien arbeitet, wird automatisch in die Pflichtversicherung eingetragen. Anschließend muss die Eintragung in die Selbstversicherung oftmals wieder extra angesucht werden! Auskunft dazu erhält man bei den Service-Stellen der ÖH.

Es sollte abgeklärt werden, ob die Studentenversicherung auch im Urlaubssemester gilt.

Es sollte abgeklärt werden, ob die Studentenversicherung auch im Urlaubssemester gilt (c) Bigstockphoto.com/77746199/Subbotina Anna

Gilt die Studentenversicherung auch für das Urlaubssemester?

Studierende können sich beurlauben lassen, etwa wegen Schwangerschaft, Betreuung der eigenen Kinder, Pflege von Angehörigen etc. Bei Erziehung der eigenen Kinder ist eine Beurlaubung bis zur Volljährigkeit der Kinder möglich. Die Studentenversicherung gilt allerdings nicht unbedingt auch für das Urlaubssemester, eine Mitversicherung bei Angehörigen oder studentische Selbstversicherung ist unter Umständen nicht möglich. Hier sollten sich Studenten bei der jeweiligen Krankenkasse erkundigen.

Gilt meine Studentenversicherung auch, wenn ich Werkstudent bin?

Das kommt darauf an, wie viel Sie als Student pro Monat verdienen. Die Geringfügigkeitsgrenze liegt bei ca. 420,00 Euro. Falls Sie mehr arbeiten, versichert Sie der Arbeitgeber automatisch über die Gebietskrankenkasse.

Brauche ich eine spezielle Studentenversicherung für das Auslandssemester?

Das kommt darauf an, welches das Zielland ist. Wer eine gültige Krankenversicherung in Österreich hat, kann in allen EU-Ländern Leistungen beanspruchen – mit der europäischen Krankenversicherungskarte. Diese stellt die gesetzliche Krankenkasse aus. In dem jeweiligen Land übliche Zuzahlungen (z.B. in Italien das „Ticket“) müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Wer außerhalb Europas studiert, braucht eine private Krankenversicherung (Achtung – das gilt jetzt, nach dem „Brexit“, auch für London oder aber für die Schweiz). Informationen dazu können bei der Österreichischen Hochschülerschaft eingeholt werden.

Wie hoch sind die Kosten für eine Studentenversicherung für das Ausland?

Die Kosten hängen zum einen von den erbrachten Leistungen im Schadensfall und vom Service (z.B. 24-Stunden Notfalltelefon) zum anderen vom Zielland ab. Am teuersten ist die private Krankenversicherung für die USA, für Australien und Kanada – mit 60 Euro pro Monat muss man mindestens rechnen. Außerdem greift die automatische Unfall- und Haftpflichtversicherung, die über den ÖH-Beitrag einbezahlt wird, in den USA, in Australien und in Kanada NICHT! Deshalb ist es enorm wichtig, sich bei einem Auslandssemester in den genannten Ländern privat zu versichern und auch eine Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung abzuschließen. Ansonsten kann der wahrgewordene Traum sehr teuer werden.

Weiterführende Links

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130918_OTS0110/noegkk-alle-infos-zur-studentenversicherung
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/studenten-und-berufseinsteiger/worauf-es-bei-der-krankenversicherung-von-studenten-ankommt-14388941.html

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]