Die Mietkautionsversicherung: Eine spannende Alternative?

Vielfältige Gründe können zum Wechsel des Wohnsitzes führen. Eine neue Arbeitsstelle, eine Veränderung der familiären Situation oder einfach nur ein dauerhafter Tapetenwechsel können den Anlass darstellen. Doch selbst, wenn sich schnell eine passende Wohnung oder ein Mietshaus findet, bleibt eine Frage meist bis ganz zum Schluss offen: Woher soll die Kaution kommen? Wenige Menschen können direkt 3 Monatsmieten als Kautionssumme auf den Tisch legen. Das gilt vor allem, wenn die letzte Kaution erst spät oder unvollständig zurückerstattet wird. Doch es existiert eine sehr elegante Möglichkeit, um direkt in die gewünschte Wohnung oder das Haus einzuziehen und trotzdem kein Darlehen aufzunehmen. Diese schnelle Lösung der Probleme nennt sich Mietkautionsversicherung.

Worum handelt es sich bei einer Mietkautionsversicherung in Österreich und Deutschland?

Da dieses Versicherungsprodukt in Österreich praktisch identisch gehandhabt wird, wie in Deutschland, lassen sich viele dieser Grundsätze auf die Anwendung bei unserem nördlichen Nachbarn übertragen. Die Mietkautionsversicherung kann also auch bei einem Umzug nach Deutschland ebenfalls nützlich sein. Doch die grenzüberschreitende Gleichbehandlung beantwortet noch nicht die Frage, wie diese Versicherung dem Mieter helfen kann.

Wie funktioniert die Mietkautionsversicherung?

Wenn eine Mietkautionsversicherung abgeschlossen wird, dann bekommt der Versicherungsnehmer eine Art Bürgschaft von der Versicherungsgesellschaft ausgehändigt, die dem Vermieter garantiert, dass er im Schadensfall vom Versicherer das Geld zugesprochen bekommt. Diese Zusicherung bzw. Bürgschaftsurkunde dürfte für einen Großteil der Vermieter gleichbedeutend mit der Hinterlegung der Kaution in einem zweckgebundenen Sparbuch sein. Der Mieter muss für diese Bürgschaft keine große Summe an die Versicherungsgesellschaft zahlen, sondern nur relativ geringe monatliche oder jährliche Raten entrichten. Diese „Kaution auf Raten“ hat viel leichter im Haushaltsbudget Platz.

Hinweis: Die Mietkautionsversicherung ist nicht mit einer Zahlung der vereinbarten Barkaution in Raten zu verwechseln. Die Prämien für die Versicherung werden so lange gezahlt, bis ein Auszug aus dem Mietobjekt erfolgt.

Welche Vorteile und Nachteile birgt die Mietkautionsversicherung für den Mieter?

Die eingezahlte Kaution generiert bei der Mietkautionsversicherung keine Zinsen.

Die eingezahlte Kaution generiert bei der Mietkautionsversicherung keine Zinsen.

Da die Mietkautionsversicherung bei Privatinsolvenz oft genutzt wird und daher nicht immer einen guten Ruf besitzt, beginnen wir mit einem der zwei Hauptnachteile dieser Kautionsvariante.

Keine Zinsen

Die eingezahlte Kaution, welche meist auf einem Sparbuch oder einem Sparkonto hinterlegt ist, generiert bei der Versicherung keine Zinsen. Da der risikolose Zinssatz derzeit aber ohnehin praktisch Null beträgt, kann dieser Nachteil gerne ignoriert werden.

Oppotunitätskosten

Um den großen Vorteil dieses Versicherungsproduktes zu verstehen, der nicht nur für Personen in schwierigen finanziellen Lagen gültig ist, eignet sich die betriebswirtschaftliche Betrachtung der Kautionsversicherung besonders gut. Wenn ein Lager zu voll ist, dann wird immer von Einbußen in Sachen Opportunitätskosten gesprochen. Das gebundene Kapital im Lager könnte nämlich anderwärtig eingesetzt werden und auf diese Weise Renditen erzielen. Dies ist einer der Gründe, warum das „just in time“ Prinzip, welches Lagermengen gering halten soll, eingeführt wurde.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Kapital, welches durch die Kautionszahlung gebunden ist. Diese 3 Monatsmieten könnten viel sinnvoller eingesetzt werden, als auf einem Sparbuch zu liegen. Das gilt im privaten Bereich ebenso wie im kommerziellen Bereich.
Hinweis: Die eigentliche Kautionssumme kann von den 3 Monatsmieten, welche kalt berechnet werden, abweichen. Hierbei handelt es sich nur um die gewöhnliche Höhe.

Studenten können beispielsweise jeden Euro gut gebrauchen und da fühlt es sich beinahe ironisch an, wenn rund 1.500 Euro auf einem Konto ungenutzt liegen. Außerdem lassen sich oft die Eltern dazu überreden, die Gebühren für die Mietkautionsversicherung zu entrichten.

Steuerliche Behandlung

Für Selbstständige ist die Mietkautionsversicherung steuerlich absetzbar. Hier gilt das gleiche Prinzip wie bei der Entscheidung zwischen Autokauf und Leasing. Durch die monatlichen Leasing-Raten entstehen laufende Kosten, welche den Gewinn mindern, während ein gekauftes Auto abgeschrieben werden muss. Deshalb entscheiden sich viele Selbstständige für das Leasing. Ganz ähnliche Überlegungen können zur Wahl einer Kautionsversicherung führen. Zudem sollten vor allem Unternehmer sehr stark auf betriebswirtschaftliche Prinzipien und demnach auf die erwähnten Opportunitätskosten achten.

Prämien sind laufende Kosten

Trotz diesem offensichtlichen Nutzen der Mietkautionsversicherung darf der zweite Hauptnachteil nicht vergessen werden. Die Prämien für die Versicherung stellen Kosten dar, die immer wieder anfallen. Wenn die Kaution als Einmalbetrag hinterlegt wird, dann muss in der Regel kein zusätzliches Kapital mehr nachgeschossen werden. Dieser Punkt ist einfach abgeschlossen und beim Auszug aus dem Mietobjekt gibt es die Kaution abzüglich der Schäden zurück.

Hinweis: Außerdem kann als Nachteil angesehen werden, dass der Vermieter nicht unbedingt dazu gezwungen ist, die Bestätigung der Versicherung anzunehmen. In diesen Fällen kann aber auf eine Kautionszahlung in Raten eingegangen werden.

Vorteile für Vermieter und Makler

Aber auch andere Stakeholder eines Mietverhältnisses können von der Miete ohne Kaution profitieren:

  • Der Vermieter muss keine Verwaltungskosten stemmen
  • Für den Vermieter ist oft ein Bonitätscheck anbei
  • Der Kautionsbetrag ist ab dem ersten Tag in voller Höhe verfügbar
  • Die Versicherung zahlt im Schadensfall meist schnell
  • Die Makler kommen schneller zu einem Vertragsabschluss

Was zahlt eine Mietkautionsversicherung?

Häufig ist nicht ganz klar, welche Kosten übernommen werden

Häufig ist nicht ganz klar, welche Kosten übernommen werden (c)Bigstockphoto.com/132862415/YakobchukOlena

Welche Schäden tatsächlich vom Mieter und demnach von der Mietkautionsversicherung zu bezahlen sind und welche Schäden zur üblichen Abnutzung zählen, darüber streiten sich die verschiedenen Parteien häufig vor Gericht. Mit einem Versicherungskonzern im Rücken, kann sich der Mieter zumindest sicher sein, dass hier nicht zu viel gezahlt wird, was aber in diesen Fällen ohnehin unbedeutend wäre, da eben die Versicherungsgesellschaft zahlt. Aber dadurch kann ein Lerneffekt entstehen, der später im Leben noch nützlich sein kann. Es wird nämlich klar, welche Rechte und welche Pflichten ein Mieter besitzt. So wurden vor Gericht schon Entscheidungen zu folgenden Sachlagen getroffen:

  • Löchern von Dübeln gehen nur von der Kaution ab, wenn es übermäßig viele sind
  • Die Wand muss nicht zwangsläufig neu gestrichen werden um eine Kautionszahlung zu vermeiden
  • Die Abnützung von Böden muss in Relation zum Zeitwert gesehen werden
  • Auch Bohrlöcher im Bad ziehen nicht zwangsläufig eine Kautionszahlung nach sich

Tipp: Wie bei jeder anderen Versicherung lohnt sich auch bei der Mietkaution ein genauer Vergleich zwischen den einzelnen Policen. Wer ausführlich vergleicht, kann noch zusätzlich Geld einsparen.

Weitere Informationen

http://www.beobachter.ch/wohnen/miete/artikel/mietkautionsversicherung_kein-geld-fuer-die-kaution/
http://helpv2.orf.at/stories/1771521/index.html

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Summary
Mietkautionsversicherung
Article Name
Mietkautionsversicherung
Description
Mit der Mietkautionsversicherung muss die Wohnungskaution nicht auf einmal bezahlt werden ✔ Leistungen ✔ Vorteile & Nachteile ➤ jetzt informieren!
Author
Publisher Name
versichert.at
Publisher Logo